top of page

Altruismus in herausfordernden Zeiten mit Sewa Europe erforschen: Ein Bericht

Aktualisiert: 2. Apr. 2022

„Zwischen Reiz und Reaktion gibt es einen Raum.

In diesem Raum haben wir die Freiheit und die Macht,

unsere Reaktion zu wählen.

In unserer Reaktion liegen

unser Wachstum und unsere Freiheit.“

_Viktor. E. Frankl


Das Undenkbare ist geschehen, die Feindseligkeiten zwischen der Ukraine und Russland sind ausgebrochen, und es steht viel auf dem Spiel. Die Bilder des Krieges sind entsetzlich, und Europa befindet sich nach dem Ende des Kalten Krieges erneut in einer Krise. Die Realpolitik diktiert immer die internationalen Beziehungen. Der andauernde Krieg in der Ukraine hat Folgen für alle Menschen auf diesem Globus, ob sie nun direkt oder indirekt an diesem Konflikt beteiligt sind. Es gibt viele Todesopfer an der Front und einen Zustrom von Flüchtlingen aus der Ukraine in die Nachbarländer auf der Suche nach Sicherheit. Die meisten in der Ukraine wurden aufgefordert, zu bleiben, um gegen ihre Gegner zu kämpfen. Frauen, Kinder und ältere Menschen sind aus der Ukraine geflohen, sobald der Krieg begann. Die Nachbarländer haben die Grenzen für die ukrainischen Staatsangehörigen geöffnet, und viele Freiwillige aus verschiedenen Teilen der Welt sind an vorderster Front dabei, die Rehabilitation und Organisation der Flüchtlinge in sicheren Gebieten in den Nachbarländern zu erleichtern. Obwohl sie offiziell nicht zur EU gehören, wurden ukrainische Staatsangehörige von den EU-Ländern bereitwillig rehabilitiert. Inmitten des Chaos sind auch viele Ausländer in der Ukraine stecken geblieben. Als sich die Wolken des Krieges abzeichneten, begannen die Botschaften verschiedener Länder, ihre Bürger aufzufordern, die Ukraine so schnell wie möglich zu verlassen. Sobald die Flüchtlinge zu fliehen begannen, taten sich Freiwillige verschiedener Organisationen zusammen, um ihnen die Weiterreise zu erleichtern und ihren Aufenthalt so angenehm wie möglich zu gestalten, wobei sie mit vielen staatlichen und nichtstaatlichen Organisationen zusammenarbeiteten.


Der Weg von SEWA International, wie alles begann?


Sewa International begann 1993 als eine Bewegung, die sich für die indische Diaspora (NRI) weltweit einsetzte. Sie ermutigte diese Menschen, mit ihren indischen Wurzeln verbunden zu bleiben, indem sie vor Ort und in Indien einen Beitrag zu humanitären Zwecken leisteten, insbesondere in Zeiten von Naturkatastrophen wie Überschwemmungen, Erdbeben, Wirbelstürmen, Tsunamis, Pandemien usw., die großes Leid verursachen und enorme Ressourcen für den Wiederaufbau erfordern. Die gemeinnützige Stiftung basiert auf dem indischen Ethos des "Dienstes vor dem Selbst" und "Die Welt ist eine Familie". Seit seiner Gründung setzt sich Sewa International unermüdlich für Menschen in Not ein, unabhängig von Kaste, Glaube, Hautfarbe, Religion, Rasse oder Region. Die Bewegung hat ihre Flügel inzwischen weltweit in mehr als 25 Ländern ausgebreitet. Während der anhaltenden Krise in der Ukraine haben viele Berufstätige, die der Hindu Swayam Sevak Sangh (HSS) und SEWA International angehören, ihre Arbeit unterbrochen, um als Freiwillige den Flüchtlingen in der Ukraine zu helfen. Dazu gehörte die Bereitstellung von Lebensmitteln, Kleidung und wichtigen Dienstleistungen, um ihnen das Leben während des Transits zu erleichtern.



In der gesamten Ukraine studieren viele Studenten an Universitäten. Im gegenwärtigen russisch-ukrainischen Krieg sind diese Studenten gestrandet und den Gefahren des Konflikts, dem Mangel an Lebensmitteln, Transportmitteln und Unterkünften ausgesetzt. Während die Studenten die notwendigen Hinweise erhalten haben, wohin sie sich in Sicherheit bringen können und wie sie die Grenzposten zu den Nachbarländern im Westen des Landes, insbesondere Polen, Rumänien und Ungarn, erreichen können, ist es Sewa International Europe in Zusammenarbeit mit Hindu Swayam Sevak Sangh Ukriane (HSS Ukraine), die diesen verzweifelten Studenten vor Ort einen guten Dienst erweisen.



Sewa Europe ist in 18 Städten der Ukraine vertreten. Sie organisieren Busse/Züge für den Transport und die Verpflegung dieser Studenten auf ihrem Weg zu den Grenzkontrollstellen, von wo aus sie zu den Flughäfen gebracht werden. In den letzten Tagen wurden viele Gruppen von Studenten dank der Bemühungen von HSS Ukraine/Sewa Europe erfolgreich mit Bussen transportiert. Die Schüler erhielten eine Unterkunft für die Nacht, Verpflegung und Transportmittel für die Weiterreise an die rumänische Grenze. Über 5200 Studenten haben sich bei der Sewa Europe-Helpline registriert. Sie erhalten Informationen, Leitlinien und moralische Ermutigung, was sich positiv auf ihr Leben auswirkt.


Disclaimer Notice: The opinions, beliefs and views expressed by the author and forum participants on this website are personal and do not reflect the opinions, beliefs and views of SatyaWahr.



16 Ansichten0 Kommentare

Comments


bottom of page