top of page

Circadianer Rhythmus und darüber hinaus

"Circadianer Rhythmus". Mein Biologielehrer hat mich gezwungen, ihn 100 Mal zu schreiben. Weil ich in seinem Unterricht schlief. Er sagte: "Vergiss dieses Wort nie. Du bist das beste Beispiel dafür". Die Streber in der Klasse haben darüber gelacht. Der Rest, einschließlich mir, verstand den Humor nicht. Und auch nicht die Bedeutung. Selbst nachdem ich es 100 Mal geschrieben hatte!


Als ich letzte Woche ein Thema zum Zeitmanagement las, erschloss sich mir das Wissen. Der zirkadiane Rhythmus koordiniert unseren Schlaf-Wach-Rhythmus. Dieses Gleichgewicht wird in der üblichen 24-Stunden-Spanne aufrechterhalten. Falls Sie einen Anwendungsfall dafür brauchen. Jetlag ist eine Störung dieses Rhythmus.


Lassen Sie uns zum Thema zurückkehren. Das Thema ist nicht der zirkadiane Rhythmus!


Es ist ein kürzerer und ähnlicher Biozyklus, der Ultradianer-Rhythmus genannt wird. Während der zirkadiane Rhythmus einen 24-Stunden-Zyklus umfasst, ist der ultradiane Rhythmus kürzer: 90 Minuten.

Der Ultradianer-Rhythmus koordiniert unseren Zyklus von Konzentration und Ablenkung. Das Gleichgewicht wird in einer Spanne von 90 +20 Minuten hergestellt. Und warum mache ich mir die Mühe, darüber zu schreiben? Bei meinen Recherchen bin ich auf einen Hinweis auf dieses Konzept in alten indischen Schriften gestoßen. Aufgrund der Geschichte nehme ich an, dass diese Theorie in der früheren indischen Zivilisation gefunden wurde. Jahrzehnte bevor der westliche Lebensstil sie einführte. Dieses Konzept wurde in Chanakyas Arthashastra definiert.


Lassen Sie mich dies also in 2 Teile aufteilen. Der westliche Wissenschaftsteil & der indische Shastra-Teil


Die westliche Wissenschaft der 90 Minuten.


Ultradianer Rhythmus = 90 Minuten hochfrequente Gehirnaktivität + 20 Minuten niederfrequente Gehirnaktivität. Unterstützt durch den Natrium- und Kaliumspiegel.


Wenn wir wach und aufmerksam sind, befindet sich das Gehirn in einem hochfrequenten Zustand. Nach mehr Arbeit wird das Natrium-Kalium-Gleichgewicht allmählich gestört, und das Gehirn wechselt in den niederfrequenten Zustand[1] Man verliert die Konzentration und fühlt sich erschöpft. Dieser Erschöpfungszustand tritt normalerweise nach 90 Minuten ein.


Deshalb empfehlen moderne Work-Life-Gurus eine Pause nach 90 Minuten [2]. Eine Pause von 10-20 Minuten reicht aus, um das Natrium-Kalium-Gleichgewicht wiederherzustellen. Jetzt verstehen Sie, warum Produktivitätsgurus von 20 Minuten Mittagsschlaf schwärmen.


Die indische Shastra der 90 Minuten


Im zeitgenössischen System ist eine Nadika 90 Minuten lang. Jede Aufgabe, die Sie erledigen, muss in einer Nadika enthalten sein und unterbrochen werden, bevor Sie die nächste beginnen [3].


Chanakya rät, dass ein König in seinem täglichen Leben einem Zeitmuster folgen sollte. Er schlug eine Methode vor, Tag und Nacht mit Hilfe von Nadikas in 8 Teile zu unterteilen [4]. Ein Tag besteht aus 16 Nadikas.


Hier ist die Mathematik: 1 Tag = 24 Stunden = 1440 Minuten = 16 Nadikas x 90 Minuten.


Diese 90-Minuten-Theorie oder der ultradiane Rhythmus ist also ein uraltes Konzept. Mit modernen Umsetzungen. Deshalb haben die meisten ausländischen Filme eine Länge von 90 Minuten. Und manche sind drei Stunden lang. Die Pause kommt in 90 Minuten.


Hier ist die einfache Regel. Was auch immer Sie für eine wichtige Aufgabe erledigen. Unterbrechen Sie nach 90 Minuten. Geben Sie dem Gehirn etwas Zeit, um sich wieder zu konzentrieren. Um Natrium und Kalium wieder aufzufüllen. Das kann dir helfen, einen Laserfokus aufzubauen.


Referenzen:


1 Inc.com Artikel über 90 Minuten: https://www.inc.com/wanda-thibodeaux/why-working-in-90-minute-intervals-is-powerful-for-your-body-and-job-according-t.html


2 Tony Schwartz Studie über 90 Minuten: https://hbr.org/2011/01/the-most-important-practice-i


3 https://dharmorakshtirakshitah.wordpress.com/2018/02/05/chanakyas-time-table-for-kings-and-pointers-for-success/


4 Chanakya im täglichen Leben - Radhakrishna Pillai, Seite 58. Sutra# 1.19.6

Übersetzung: "Er sollte den Tag und die Nacht in acht Teile aufteilen, auch die Nacht mit Hilfe von Nadikas".


Author: Arun Soman


Disclaimer Notice: The information in this article is sourced from different sources. The opinions, beliefs and views expressed by the author and forum participants on this website are personal and do not reflect the opinions, beliefs and views of SatyaWahr.

8 Ansichten0 Kommentare

Commentaires


bottom of page