top of page

Hindu-Tempel in der Islamischen Republik Pakistan geplündert und zerstört.

Am 07.08.2021 (Mittwoch) plünderte ein aus Muslimen bestehender Mob den Tempel in der Stadt Bhong im südlichen Punjab in Pakistan, beschädigte angrenzende Grundstücke und blockierte die Autobahn Sukkur-Multan. Dies ist der siebte Angriff auf einen Hindu-Tempel allein in den letzten 18 Monaten. In dieser Zeit wurde eine Kultstätte in Rawalpindi beschädigt, ein Hindu-Heiligenschrein in Karak niedergebrannt, ein Tempel in Lyari von einem Bauunternehmer zerstört und zwei weitere in Tharparkar mutwillig zerstört, darunter einer nach den Navratri-Gebeten. Die Plünderung von Hindu-Tempeln in Pakistan ist kein neues Phänomen.



Letztes Jahr wurde der Bau des ersten pakistanischen Hindu-Tempels in Islamabad unter islamistischem Druck gestoppt, nachdem sein Fundament zerstört worden war. Fünfundneunzig Prozent der Hindu-Tempel aus der Zeit vor der Teilung existieren in Pakistan nicht mehr und wurden entweder abgerissen oder umgewandelt.


In Pakistan wird der gewalttätige islamische Suprematismus nicht nur von lautstarken Islamisten oder opportunistischen Politikern ausgeübt; er wird von der Verfassung schamlos sanktioniert. In der pakistanischen Verfassung heißt es, dass alle Gesetze mit den Geboten des Islam, wie sie im Koran und der Sunna niedergelegt sind, übereinstimmen müssen. Und doch versucht der Staat paradoxerweise, gleichzeitig eine demokratische Republik zu sein. Das wiederum führt dazu, dass der pakistanische Staat - im Gegensatz zu unverfälschten Theokratien wie Saudi-Arabien oder Iran - dem islamistischen Mob den sprichwörtlichen Hammer in die Hand gibt und ihn ermutigt, überall "blasphemische" oder "islamfeindliche" Nägel zu sehen.


Die in Pakistan vorherrschende islamische Trägheit, die dazu führt, dass Ideen und Praktiken aus dem 14. Jahrhundert auch heute noch als ewig verbindlich gelehrt werden. Der Koran verurteilt Polytheismus und Götzendienst als eine der schlimmsten Sünden. Der islamischen Überlieferung zufolge zerstörte Mohammed die Götzen in der Kaaba in Mekka und baute sie zur heiligsten Moschee des Islam um, als seine Armee die Stadt einnahm, um das islamische Reich auszurufen. Es gibt zahlreiche Hadithe, die die Verpflichtung zur Zerstörung von Götzenbildern unterstreichen.


Infolgedessen sind die pakistanischen Lehrpläne, Geschichtsbücher, die Popkultur und die Literatur mit anti-indischer Rhetorik vollgestopft worden. Der Nutzen des Anti-Indianismus wurde für den Staat nach der Abtrennung Ostpakistans, auf die eine verstärkte Islamisierung folgte, noch kritischer. Hindus dürfen nur noch niedere Arbeiten verrichten und werden tagtäglich verfolgt, weil sie dem Hinduismus anhängen und ihn praktizieren. Hindu-Mädchen werden gekidnappt, mit vorgehaltener Waffe entführt, konvertiert und mit ihren Entführern verheiratet, unter sorgfältiger Aufsicht des Staatsapparats einschließlich der Polizei. Manchmal werden solche Programme sogar live im Fernsehen übertragen.


Die Menschenrechtslage in Pakistan ist noch schlimmer, und Minderheiten, insbesondere Hindus, werden täglich verfolgt. Ein 8-jähriges Kind, das nicht einmal weiß, was Religion ist und wofür sie steht, wurde der Blasphemie beschuldigt, ein nahe gelegener Hindu-Tempel wurde zerstört und Anwohner wurden angegriffen. Viele Familien sind aus der Gegend geflohen und verstecken sich um ihr Leben.


Eine Woche vor dem Jahrestag seiner Unabhängigkeit wird deutlich, dass Pakistan entweder an seiner grundlegenden antihinduistischen Rhetorik und der damit einhergehenden Islamisierung seiner Verfassung, Diplomatie und Regionalpolitik festhalten oder pakistanische Hindus als wirklich gleichberechtigte Bürger des Staates akzeptieren kann. Pakistan hat sich in den letzten 74 Jahren für die selbstzerstörerische Variante entschieden.


Appell: SCHLIESSEN SIE SICH DEM PROTEST AN


Um ein 8-jähriges Hindu-Kind vor dem Todesurteil wegen Blasphemie in Pakistan zu bewahren.


Die Menschenrechtslage in Pakistan hat sich verschlechtert und Minderheiten werden täglich verfolgt. Ein 8-jähriges Kind, das noch nicht einmal weiß, was Religion ist und wofür sie steht, wurde der Blasphemie beschuldigt, ein nahe gelegener Hindu-Tempel wurde zerstört und Anwohner wurden angegriffen. Viele Familien sind aus der Gegend geflohen und verstecken sich um ihr Leben.


INSIGHT UK bittet alle, zu kommen und der Gemeinschaft und den Minderheiten in Pakistan zu zeigen, dass sie nicht allein auf der Welt sind, dass ihr Leben und ihre Freiheit genauso wichtig sind wie das aller anderen. Lassen Sie die pakistanische Regierung wissen, dass die Menschen auf der ganzen Welt diese Behandlung von Hindus nicht mehr tolerieren werden.


Wann und wo -


Sonntag, 15. August um 14 Uhr


Pakistanische Botschaft 35-36

Lowndes Square

Knightsbridge, London

SW1X 9JN



Disclaimer Notice: The information in this article is sourced from different sources. The opinions, beliefs and views expressed by the author and forum participants on this website are personal and do not reflect the opinions, beliefs and views of SatyaWahr.


3 Ansichten0 Kommentare

Aktuelle Beiträge

Alle ansehen
bottom of page