top of page

Die Kunst des Geier-Journalismus

Der Begriff Schadenfreude würde bedeuten, Schadenfreude, Glück aus dem Unglück anderer zu ziehen, was zwar kein neuer Begriff ist, aber im Weltjournalismus in einem gefährlich alarmierenden Ausmaß zu beobachten ist. In den letzten Jahren, insbesondere in den letzten Monaten, leidet ein Großteil der Journalisten unter diesem Symptom. Traurigerweise sind eine Gruppe von indischen Journalisten und ein Haufen von Sesseljournalisten in diesem Rennen. Der Grund, warum man "Mehrheit" sagt, ist, dass es immer noch gute Samariter gibt, die an die Ethik des Journalismus glauben und ihr im wahrsten Sinne des Wortes folgen, die leider tatsächlich eine Minderheit sind. Das gilt in Demokratien auf der ganzen Welt, und erst recht in Indien, wo es tonnenweise Zeitungen, Fernsehsender und Zeitschriften gibt.



Zu einer Zeit, in der die Welt von dem tödlichen Virus verschlungen wird, das von den Drachen ausgeht, ist die Medienbrüderschaft damit beschäftigt, die höchsten TRPs zu erzielen und heimlich zu genießen, indem sie ihre Berichterstattung über Todesfälle auf den Friedhöfen Indiens oder den Friedhöfen Brasiliens maximiert[1]. Jim Jones hatte gesagt: "Wenn wir nicht in Frieden leben können, dann lasst uns in Frieden sterben", was dem Verstorbenen und seiner Familie wenigstens ein paar Minuten Trost gibt, um in Ruhe zu trauern. Traurigerweise haben einige Medienhäuser ihre egoistischen Interessen in den Vordergrund gestellt, um sogar aus den Bildern von trauernden Familienmitgliedern Profit zu schlagen[2]. Eine "preisgekrönte" Journalistin in Indien stellte sogar ihren Arbeitstisch neben einem Pyre auf, der auf die Verbrennung eines Verstorbenen wartete[3]. Eine Frage drängt sich auf: ....Ist dieser Aasgeier-Journalismus nicht zu stoppen? Ist das Gesetz blind für diese Art von Journalisten? Was noch entsetzlicher ist, ist, dass die internationalen Medien aus dem Westen sich auf diese Quellen für ihr Filmmaterial verlassen.




Das indische Strafgesetzbuch unter Abschnitt 297 bestraft diejenigen, die in der Absicht, die Gefühle einer Person zu verletzen oder die Religion einer Person zu beleidigen, eine Kultstätte oder eine Grabstätte oder einen Ort, der für die Durchführung von Bestattungsriten oder als Aufbewahrungsort für die Überreste der Toten abgetrennt wurde, unbefugt betreten oder einem menschlichen Leichnam irgendeine Demütigung zufügen oder eine Störung der zur Durchführung von Bestattungszeremonien versammelten Personen verursachen. Des Weiteren beinhaltet die indische Verfassung in Artikel 21 das Recht auf eine würdige Bestattung als Teil des Grundrechts auf Leben. Das zeigt nur, dass das Grundrecht auf ein Leben in Würde jedem Menschen zusteht, warum sollten dann die egoistischen Medien die Momente der Trauer als Gelegenheit nutzen?



In der Ethik-Charta des Fotojournalismus heißt es unter Punkt 6: "Behandeln Sie die Personen mit Respekt und Würde und verzichten Sie darauf, in private Momente der Trauer einzudringen, es sei denn, es gibt einen gerechtfertigten und dringenden Grund für ihre öffentliche Bekanntgabe"[4]. Selbst wenn dieser Punkt nicht aufgeführt wäre, ist es nicht human, die Person friedlich sterben zu lassen, ohne die Familienmitglieder zu verfolgen und zu interviewen, die ihre Angehörigen verloren haben, oder es noch schlimmer zu machen, indem man über die Verbrennung von Leichen in der Live-Sendung berichtet oder die Bilder von Minderjährigen und Frauen zeigt, die über das Ableben ihrer Angehörigen weinen? Gibt es keine Empathie mehr in dieser journalistischen Welt?


Man könnte argumentieren, dass Nachrichten, die mit den wahren Fakten und der Realität auf dem Boden gesendet werden, ein Teil des Journalismus sind, aber das Hervorheben und Vervielfachen nur ausgewählter Teile erweckt den Eindruck von Bosheit und enormer Täuschung. Wenn die Regierung absichtlich die Anzahl der Covid-Testergebnisse oder die Anzahl der Verstorbenen verheimlicht, muss das hinterfragt werden, aber brennende Leichen als Mechanismus zu zeigen, um die steigende Anzahl von Todesfällen zu beweisen, ist bizarr. Die WHO hat in ihrer letzten Studie festgestellt, dass ischämische [DD1] Herzkrankheiten die Ursache für 16% aller Todesfälle weltweit sind, Schlaganfall und chronisch obstruktive Lungenkrankheiten sind die zweit- und drittwichtigste Todesursache, verantwortlich für ca. 11% bzw. 6% der Gesamttodesfälle. Obwohl diese Studie für einen Zeitraum von 2000 bis 2019 berechnet wurde, bleibt die jährliche Rate für ischämische Herzkrankheiten fast gleich. Außerdem sind es die entwickelten Länder und die Länder mit hohem Einkommen, die zu der höchsten Rate an Todesfällen durch ischämische Herzkrankheiten und Schlaganfälle beitragen [DD2][5]. Die grundlegende Etikette, keine Fotos von Verstorbenen zu machen, wird von vielen so genannten Journalisten, einschließlich der Medienhäuser aus dem Westen, übersehen. Veröffentlichen Sie keine Fotos von Verstorbenen in sozialen Medien jeglicher Art. Dies ist respektlos und zeigt einen Mangel an Empathie gegenüber den Menschen, die einen geliebten Menschen verloren haben.



Die Corona-Krise ist eine einmalige Angelegenheit, vor allem, weil es sich um ein von Menschenhand geschaffenes Virus handelt[6], was es für Wissenschaftler weitaus schwieriger gemacht hat, seine Struktur zu entschlüsseln. Basierend auf einer Untersuchung von "Our world in data" vom 5. Mai 2021 waren die fünf Länder, die am besten mit der Corona-Pandemie umgingen, Taiwan, Neuseeland, Island, Singapur und Vietnam, während diejenigen, die am schlechtesten damit umgingen, die USA, Brasilien, Indien, Mexiko und Großbritannien waren. Die Studie kommt zu folgendem Schluss: "Es ist eine schmerzhafte Ironie, dass die beiden Nationen, die als am besten auf eine Pandemie vorbereitet gepriesen wurden - die USA und Großbritannien - unter den Ländern mit der höchsten Todesrate gelandet sind. Auf der anderen Seite hatten Länder, die ihre COVID-19-Todesrate sehr niedrig hielten (wie Vietnam und Island), zuvor schlecht auf der Bereitschafts-Scorecard abgeschnitten. Es ist klar zu erkennen, dass Zeit alles ist"[7].



Für viele Länder auf der Welt ist es auch die erste Pandemie ihrer Art, daher kann die Lösung, die ein Land verwendet, für andere Länder nicht geeignet sein. Eine natürliche Folge solcher Pandemien ist eine ungewöhnlich hohe Zahl von Todesopfern. Leider gab es Tote, und die Länder mit besseren Einrichtungen haben es geschafft, die Leichen in Kühlschränken zu lagern, weil die Bestattungsinstitute überfüllt waren[8], einige lagerten sie in Schiffscontainern [9], einige gruben alte Gräber aus, um Platz für neue zu schaffen[10], und diejenigen, die an Moksha[11] glaubten und die weitere Ausbreitung der Krankheit eindämmen wollten, zündeten Massenverbrennungen an. Die Journalisten sollten unserer Meinung nach die richtigen Fragen an die verantwortlichen Behörden stellen, sowohl für das Missmanagement der Epidemie als auch für das Sterben der Menschen, anstatt sich darauf zu konzentrieren, auf welche Weise die Toten gelagert oder verbrannt werden. Wenn ein Leben einmal weg ist, mag es für den Journalisten nur eine Zahl sein, für jemanden könnte es aber die Welt bedeuten.



Wir müssen uns heute ernsthaft fragen: Gilt der Rechtsstaat nur für den einfachen Mann? Stehen Journalisten jetzt über dem Gesetz? Haben wir das Wort Empathie vergessen? Ist es eine Beleidigung, menschlich zu sein, während man über eine Tragödie berichtet? Es ist an der Zeit, das Rattenrennen der TRPs zurückzustellen und sich in diejenigen einzufühlen, die leiden und um eine helfende Hand bitten.


References:


[1] https://www.theguardian.com/world/2021/apr/02/brazil-gravediggers-rush-to-exhume-bodies-to-make-space-for-covid-victims [2] https://www.reuters.com/world/india/delhi-covid-19-cemetery-running-low-space-deaths-mount-2021-04-16/[3] https://twitter.com/BDUTT/status/1384059669375721475?s=20[4] http://photo-journalisme.org/en/ethics/[5] https://www.who.int/news-room/fact-sheets/detail/the-top-10-causes-of-death [6] Chaturvedi P, Ramalingam N, Singh A. Is COVID-19 man-made?. Cancer Res Stat Treat [serial online] 2020 [cited 2021 May 5];3:284-6. Available from :https://www.crstonline.com/text.asp?2020/3/2/284/287216[7] https://www.movehub.com/blog/best-and-worst-covid-responses/#four[8] https://www.latimes.com/california/story/2021-01-07/national-guard-refrigerated-trucks-help-manage-covid-deaths [9] https://www.independent.co.uk/news/world/europe/germany-italy-covid-victims-containers-b1776074.html [10] https://www.theguardian.com/world/2021/apr/02/brazil-gravediggers-rush-to-exhume-bodies-to-make-space-for-covid-victims [11] End of the cycle of life and death, end of rebirth according to Hindu philosophy [DD1]??? [DD2]see


Autor: Vineeta Misale Desai


Disclaimer: The information in this article is sourced from different sources. The opinions, beliefs and views expressed by the author and forum participants on this website are personal and do not reflect the opinions, beliefs and views of SatyaWahr




57 Ansichten0 Kommentare

Comments


bottom of page