top of page

Welt feiert den Internationalen Tag der Gewaltlosigkeit

Der Internationale Tag der Gewaltlosigkeit wird am 2. Oktober begangen, dem Geburtstag von Mahatma Gandhi, dem Führer der indischen Unabhängigkeitsbewegung und Wegbereiter der Philosophie und Strategie der Gewaltlosigkeit.

Bildnachweis: Pratik Chauhan


Laut der Resolution A/RES/61/271 der Generalversammlung vom 15. Juni 2007, mit der der Gedenktag eingeführt wurde, ist der Internationale Tag eine Gelegenheit, "die Botschaft der Gewaltlosigkeit zu verbreiten, unter anderem durch Bildung und Sensibilisierung der Öffentlichkeit". Die Resolution bekräftigt "die universelle Bedeutung des Prinzips der Gewaltlosigkeit" und den Wunsch, "eine Kultur des Friedens, der Toleranz, des Verständnisses und der Gewaltlosigkeit zu sichern".


UN-Generalsekretär António Guterres Botschaft zum Internationalen Tag der Gewaltlosigkeit | Gandhi Jayanti lautet wie folgt. "Der Geburtstag von Mahatma Gandhi verdeutlicht die bemerkenswerte Kraft der Gewaltlosigkeit und des friedlichen Protests. Er ist auch eine rechtzeitige Erinnerung daran, sich für Werte einzusetzen, die gelebt werden können: Die Förderung von Würde, gleichem Schutz für alle und Gemeinschaften, die in Frieden zusammenleben. Am diesjährigen Gedenktag haben wir eine besondere Pflicht: Wir müssen die Kämpfe beenden und uns auf unseren gemeinsamen Feind, das Covid-19, konzentrieren. Während einer Pandemie gibt es nur einen Gewinner des Konflikts - das Virus selbst. Als die Pandemie ausbrach, rief ich zu einem weltweiten Waffenstillstand auf. Heute brauchen wir einen neuen Vorstoß der internationalen Gemeinschaft, um dies bis zum Ende des Jahres in die Tat umzusetzen. Ein Waffenstillstand würde unermessliches Leid lindern, die Gefahr einer Hungersnot verringern und Raum für Friedensverhandlungen schaffen. Tiefes Misstrauen steht dem im Wege. Dennoch sehe ich Grund zur Hoffnung. Mancherorts ist ein Stillstand der Gewalt zu verzeichnen. Viele Mitgliedsstaaten, religiöse Führer, zivilgesellschaftliche Netzwerke und andere unterstützen meinen Aufruf. Jetzt ist es an der Zeit, unsere Bemühungen zu verstärken. Lassen wir uns vom Geist Gandhis und den dauerhaften Grundsätzen der Event-Charta inspirieren".

Bild: Arpit Jain


Anlässlich des Mahatma Gandhi Jayanti am 2. Oktober 2021 fand in Mannheim eine Friedenskundgebung statt, die vom Mannheimer Schloss bis zum Wassertum führte. Die Kundgebung wurde von der indischen Gemeinde in Mannheim, Ludwigshafen und Heidelberg in Zusammenarbeit mit dem Generalkonsulat München organisiert. Das Ziel der Kundgebung ist es, Mahatma Gandhis Arbeit und seine Botschaft der Gewaltlosigkeit zu würdigen. In der heutigen Zeit brauchen wir als Gesellschaft Gandhis Botschaft mehr denn je.


Disclaimer Notice: The information in this article is sourced from different sources. The opinions, beliefs and views expressed by the author and forum participants on this website are personal and do not reflect the opinions, beliefs and views of SatyaWahr.

49 Ansichten0 Kommentare

Comments


bottom of page