top of page

Indiens reiches Kulturerbe

Von Makar Sankranti über Diwali bis Pongal - Indien ist berühmt für seine Feste. Die leuchtenden Farbexplosionen von Holi, die glühenden Lichter von Diwali und die Pookalam-Kulissen für Onam sind mit nichts vergleichbar, was die westliche Welt kennt. Das Gleiche gilt für die geschmückten Elefanten, die in einer Prozession zum Tempel ziehen, und die mit Gold überzogenen Götzenbilder in hoch aufragenden, unberührten Tempeln. Doch was unterscheidet diese Feste und Traditionen von denen auf der ganzen Welt?



Die reichen und lebendigen Feste und Traditionen Indiens sind ein Teil unserer vielfältigen Kultur. Die Feste in Indien drehen sich um die Geburtstage der Götter, traditionelle Mythen, den Wechsel der Jahreszeiten und vieles mehr.



Feste werden gefeiert, um verschiedene Teile der lokalen Kultur hervorzuheben und variieren in den verschiedenen geografischen Regionen des Landes. Ein und dasselbe Fest wird im ganzen Land oft auf unterschiedliche Weise begangen.



Der Hinduismus an sich ist im Vergleich zu anderen Religionen aus einer Vielzahl von Gründen einzigartig. Der Hinduismus gilt als die älteste existierende Religion der Welt, deren Ursprünge bis in das 2. Der Hinduismus hat weder einen Gründer noch eine zentrale Doktrin, auf die man sich beziehen könnte. Die Religion ist eine Ansammlung von religiösen, philosophischen und kulturellen Ideen und Praktiken, die ihren Ursprung in Indien haben.


Es gibt eine Vielzahl von Gründen, warum sich eine hinduistische Tradition oder ein hinduistisches Fest so sehr von denen außerhalb Indiens unterscheidet. Hier ist ein Blick darauf, wie unterschiedlich die indische Welt ist:


Farben


Dieser Grund ist recht einfach, aber dennoch erwähnenswert. Hinduistische Feste sind unglaublich farbenfroh, mit dem leuchtenden Grün der Blätter, den makellosen weißen Idolen, den leuchtend roten Bhindis und den farbenprächtigen Tempeln, die die Besucher überragen. Nichts an einem hinduistischen Fest könnte als langweilig bezeichnet werden; es gibt sogar ein eigenes Fest namens Holi, bei dem man seine Mitfeiernden mit buntem Pulver bewirft. Auch das tägliche Leben in Indien ist fantastisch bunt, mit den leuchtenden Farben des Henna, den glänzenden Gebäuden und den rosafarbenen Städten, wie die in Rajasthan.


Kleidung


Die traditionelle indische Kleidung unterscheidet sich außerordentlich vom westlichen Stil, aber während eines Festes sind die Unterschiede noch deutlicher als sonst. Selbst die jüngsten Kinder sind malerisch in Seide und Nylons in verschiedenen Farben gekleidet. Mädchen im Alter von 3 bis 16 Jahren tragen Lehengas, Cholis und Patu Pavadas, ein farbenfrohes Set aus Bluse und Rock, in der Regel mit Goldborten, und Jungen tragen Kurtas. In ganz Indien werden Sarees von Frauen zu allen Anlässen getragen, aber wenn ein Fest ansteht, werden sie plötzlich mit Stickereien, Handmalereien und Schmuck verziert. Männer in Südindien tragen im Alltag ein mundu, aber zu Festtagen werden die Einfassungen goldfarben. Die Kostüme der Tänzerinnen und Tänzer sind noch beeindruckender: von den schweren Kopfbedeckungen der Kathakali-Tänzerinnen und Tänzer über die dicken, mit Glocken besetzten Fußkettchen der Kathak-Tänzerinnen und Tänzer bis hin zu den Schichten und Lagen aus Seide der Bharatanatyam-Tänzerinnen und Tänzer und den Tigerkostümen der Pulikali-Tänzerinnen und Tänzer. Auch das Make-up ist nicht zu verachten: Alle Tänzerinnen und Tänzer tragen dicke Kajalränder und ein auffälliges rotes Lächeln. Schmuck wird von allen getragen, ob Tänzer, Musiker oder normale Festivalbesucher.


Menschenmassen


Die Zahl der Menschen, die an hinduistischen Festen teilnehmen, ist atemberaubend; Touristen aus aller Welt haben von den berühmten Prozessionen und Zeremonien gehört. Darüber hinaus reisen Millionen von Pilgern in verschiedene Teile Indiens, um Feste zu feiern oder Tempel zu besuchen, wie z. B. die Kumbh Mela, die alle vier Jahre stattfindet und Millionen von Gläubigen aus allen Teilen des Landes anzieht.


Die schiere Menge der Feste


Indien ist berühmt für seine Feste. Welche, fragen Sie sich? In Indien gibt es 55 Feste, und einige Feste, wie Diwali, unterscheiden sich von Bundesstaat zu Bundesstaat so sehr, dass man sie auch als verschiedene Feste betrachten könnte. Viele Hindus haben von einigen dieser Feste noch nie etwas gehört!


Familie


Die Familie spielt in der indischen Gesellschaft eine große Rolle. In einem großen indischen Haushalt sind Schwiegereltern, Geschwister, Tanten und Onkel, Cousins und Cousinen sowie Großeltern anwesend, und alle sollen harmonisch zusammenarbeiten.


Lebensmittel


Weizen, Basmati-Reis und Hülsenfrüchte sind die Grundnahrungsmittel der indischen Ernährung. Das Essen ist reich an Currys und Gewürzen, darunter Ingwer, Koriander, Kardamom, Kurkuma, getrocknete scharfe Paprika und Zimt. Chutneys - dicke Aufstriche aus Obst und Gemüse wie Tomaten, Minze, Koriander und anderen Kräutern - werden in der indischen Küche verwendet. Viele Hindus sind Vegetarier, aber auch Nicht-Vegetarier essen häufig Huhn als Hauptgericht. Gegessen wird oft mit den Fingern oder mit Brot, das als Utensil verwendet wird. Zu den Mahlzeiten wird eine breite Palette von Brotsorten serviert, darunter Naan, ein beliebtes Fladenbrot oder Chapati.

Tanz


Klassische Tänze, die als klassische indische Tänze eingestuft werden und im hinduistischen Sanskrit-Text "Natyashastra" (einem Text über darstellende Künste) Erwähnung finden, sind:


- Bharatanatyam aus Tamil Nadu

- Kathakali aus Kerala

- Kathak aus Nord-, West- und Zentralindien

- Mohiniyattam aus Kerala

- Kuchipudi aus Andhra Pradesh

- Odissi aus Odisha

- Manipuri aus Manipur

- Sattriya aus Assam


Bei den oben genannten Tänzen handelt es sich um ein komplettes Tanzdrama, in dem ein Tänzer eine ganze Geschichte erzählt, die fast ausschließlich durch Gesten vermittelt wird. Solche Geschichten basieren meist auf der umfangreichen indischen Mythologie. Die klassischen Tänze in Indien sind streng klassifiziert und werden nach den im Natyashastra niedergeschriebenen Regeln und Richtlinien aufgeführt.


Musik


In der klassischen indischen Musik gibt es zwei Haupttraditionen: Die nordindische klassische Musik wird Hindustani genannt, während die südindische Ausdrucksform Karnatisch genannt wird. In der Hindustani-Musik liegt der Schwerpunkt auf der Improvisation, während die karnatische Musik eher kurz und kompositionsbasiert ist. Dennoch weisen die beiden Systeme mehr Gemeinsamkeiten als Unterschiede auf.


Sprache


Nach einem Urteil des Obersten Gerichtshofs von Gujarat aus dem Jahr 2010 gibt es in Indien keine Amtssprache, obwohl Hindi die offizielle Sprache der Regierung ist. Die indische Verfassung erkennt offiziell 23 Sprachen an. Viele in Indien lebende Menschen schreiben in der Devanagari-Schrift. Es ist ein Irrglaube, dass die Mehrheit der Menschen in Indien Hindi spricht. Obwohl viele Menschen in Indien Hindi sprechen, sprechen laut The Times of India 59 Prozent der Inder etwas anderes als Hindi. Bengali, Malayalam, Telugu, Marathi, Tamil und Urdu sind einige weitere Sprachen, die in Indien gesprochen werden.


Literatur


Indien hat viele große Epen, die viele Jahrhunderte zurückreichen, in Form von Geschichten, Gedichten, Theaterstücken und Ratgebern zur Selbsthilfe. Die beiden berühmtesten Hindu-Epen sind das Ramayana und das Mahabharata, die beide spannende Geschichten von Göttern und Dämonen, Liebe und Krieg, Streitwagen und Entführungen enthalten. Diese Geschichten werden seit Tausenden von Jahren erzählt und spielen in der indischen Kultur eine große Rolle. Das Ramayana erzählt die Geschichte von Rama, dem Prinzen eines legendären Königreichs, und verfolgt seine vierzehnjährige Verbannung in den Wald auf Drängen seines Vaters König Dasharatha. Das Mahabharata ist das längste Gedicht, das in Sanskrit geschrieben wurde. Beide Epen erzählen vom Sieg des Guten über das Böse und zeigen die Werte von Hingabe, Loyalität, Aufopferung und Wahrheit.


Autorin: Gauri Paremal ist die Gewinnerin des Artikelwettbewerbs zum Thema "Was ist das Besondere an hinduistischen Festen und Traditionen?", den Satyawahr anlässlich seines ersten Jahrestages veranstaltet hat.


Disclaimer Notice: The information in this article is sourced from different sources. The opinions, beliefs and views expressed by the author and forum participants on this website are personal and do not reflect the opinions, beliefs and views of SatyaWahr.

5 Ansichten0 Kommentare

Aktuelle Beiträge

Alle ansehen

Comments


bottom of page